Massage / BDSM

Es muss nicht immer prozessoriente Arbeit – wie in einer Sexological Bodywork Session – sein. Oft tut es einfach nur gut, sich fallen zu lassen und zu geniessen. Eine Massage öffnet einen Raum in dem das Erlebnis und der Genuss im Vordergrund stehen sollen. Natürlich  steht dies auch in prozessorientierten Sessions im Vordergrund, genau so wie eine Massage Prozesse auslösen können. Auch dafür ist Platz und Raum.

 

Eine Massage kann sehr vielseitig sein. Neben einer entspannenden Ganzkörpermassage mit warmen Öl, können Intim- und/oder Analmassage Teil des Rituals sein. Weiter besteht die Möglichkeit Elemente aus dem BDSM (z.B. Dominanz, Submission, Wachs, Flogger, Spanking, Bondage oder gar Nadeln) spielerisch einzubetten.

 

 

Mir ist Consent in meiner Arbeit sehr wichtig. Daher nehmen wir uns vor der Massage genügend Zeit, um zu besprechen, welche Reise du begehen willst. Während des Rituals bin ich mit dir in Kontakt – auch nonverbal – um sicher zustellen, dass der Weg (oder die Abzweigungen…) der richtige ist. Du übernimmst in der Massage Verantwortung für dich und stehst für deine Grenzen ein.